Spielturm im Garten aufstellen

Kein Familiengarten ohne Schaukel, Rutsche und Turm. Die gehören einfach zur Kindheit dazu! Wer nicht will, dass die Kids den ganzen Tag drinnen verbringen, wird ihnen also Spielgeräte in den Garten bauen. Und das ist gut so. Katharina und Liam haben im BAUHAUS Workshop einen solchen Spielturm aufgebaut und zeigen Ihnen, wie die Montage des perfekten Garten-Spielplatzes vonstattengeht.


Spielturm aufstellen: Fertiger Spielturm

Ein Spielturm für Kinder

Sie sind Eltern oder Großeltern? Ihre Kids sind gerade in den Kindergarten gekommen? Dann ist das hier Ihr Thema. Kaum ein (Kinder-) Garten mehr ohne Spielturm oder Spielsystem. Und das ist gut so. Bevor Sie aber auf der Suche nach dem perfekten Spielturm durch den BAUHAUS Stadtgarten oder das Netz streifen, eine Bitte: Lassen Sie die Kinder mitreden bei der Entscheidung, was als Spielgerät in den Garten gebaut wird! Es gibt kaum einen traurigeren Anblick als ein ungenutzt im Garten stehendes Spielgerät, das an den Wünschen der Kids vorbei gekauft worden ist.

Sie brauchen noch mehr Ideen, wie Sie Ihren Garten kindertauglich machen?

Zum Kinder-Garten >


Das 1x1 der Spielgeräte

Spielturm aufstellen: Fertiger Spielturm

Was ist was bei Spielgeräten?

Gerade bei Spielgeräten für Kids gibt es diverse Begriffe und Gattungen, die nur schwer zu trennen sind. Ganz grob kann man drei Gruppen unterscheiden:

  1. Die Schaukel: Vier Pfosten, ein Querbalken, zwei Seile, ein Brett. Das älteste Spielgerät der Welt. Unsterblich. Aber irgendwie auch etwas langweilig. Denn die kann nur vor und wieder zurück. 
  2. Der Spielturm: Bringt die Kids nach oben, einem Baumhaus nicht unähnlich. Mehr Ausblick und Spaß in luftiger Höhe. Oft haben Spieltürme eine angebaute Rutsche und eine Sandkiste im „Erdgeschoss“.
  3. Das Spielsystem: Ist das alles zusammen – und noch viel mehr: Turm, Schaukel, Kletterwand, Rutsche. Nur die Phantasie, die zur Verfügung stehende Grundfläche und der Geldbeutel der Stifter setzen hier Grenzen.

Wohin mit dem Spielturm?

Der Bauplatz für den Spielturm will gut ausgewählt sein. Bei den Rahmenbedingungen gilt die Abkürzung „UNS“. Das Akronym steht für:

  1. Umfeld: Keine Bauwerke, höhere Bäume, harte Oberflächen in der Nähe von Spielgeräten!
  2. Nachbarn: Möglichst wenig Lärm, Unruhe oder gar Schattenwurf auf angrenzende Grundstücke!
  3. Sichtachsen: Die Eltern sollten vom Haus aus jederzeit den gesamten Bereich einsehen können!

Verankerung der Spielgeräte - Kein Risiko eingehen!

Nein, am Fundament führt auch hier kein Weg vorbei! Wer schon einmal beobachtet hat, wie hoch die Kids beim Schaukeln schwingen, wird hier keine Kompromisse mehr machen. Also: Alle tragenden Pfosten bekommen einen Fuß aus Beton, selbst weniger belastete Teile sichern wir mit einem Bodenanker. Und bevor das Spielgerät für die Kids freigegeben wird, testen die Erwachsenen alles einmal aus. Wenn die Schaukel zwei ausgewachsene Erwachsene trägt, dürfen die Kinder loslegen.


Spielturm aufstellen: Fertiger Spielturm

Spielturm im Garten aufstellen

Ein Spielturm für den Nachwuchs gehört heute einfach dazu und kann - zum Glück - recht einfach selbst montiert und aufgestellt werden. Wir zeigen Ihnen, wie! Hier geht's zum DIY-Video. 

Video anschauen > 

 


In 7 einfachen Schritten einen Spielturm aufstellen

Spielturm aufstellen: Werkzeuge im Überblick

Dieses Material brauchen Sie

  1. Spielturm-Set + Zubehör wie Schaukel, Rutsche etc.
  2. Estrichbeton oder Blitzzement („Ruck-Zuck Beton“)
  3. Zwei Bohlen Konstruktionsholz, Keile und Stützlatten (Holzreste)
  4. Etwas Kies oder Recyclingmaterial
  5. Farbspray zum Markieren
  6. Fallschutzmatten und / oder Holzhackschnitzel bzw. Rindenmulch
  7. 6 H-Pfostenanker oder U-Stützenschuhe zum Einbetonieren; evtl. mit Schaukelankern für den A-Rahmen

Dieses Werkzeug brauchen Sie

  1. Erdnägel oder „Laterneneisen“ mit Maurerschnur
  2. Spaten, Schaufel, wenn möglich: Handbagger
  3. Wasserwaage
  4. Mindestens einen Akkuschrauber mit Bits etc. pro Helfer
  5. Tischlerwinkel
  6. Maßband, Zollstock
  7. Schleifpapier und -Klotz
  8. Mindestens zwei große Klemmen
  9. Cuttermesser
  10. Schraubenzieher 
  11. Kleiner Nusskasten
  12. Gießkanne, Gartenschlauch
  13. Maurerwanne
  14. Rührwerk oder Bohrmaschine mit Rührhaken, wenn Sie mit Estrichbeton arbeiten


Spielturm aufstellen: Leiter vorbohren

1. Vorbereitungen für den Spielturm treffen

Die Bauanleitung für den ausgewählten Spielturm vorab aus dem Netz laden und studieren. Bei Bedarf vor dem Aufbau Beratung im BAUHAUS Fachcentrum einholen, oder diese direkt beim Kauf eines Spielturms mitnehmen.

Das Material liefern lassen oder per Hänger holen und in den Garten tragen. Den Bauplatz grob mit Pflöcken und Maurerschnur abstecken. Die Pakete auspacken, die Bauteile kontrollieren und grob vor Ort positionieren.


Spielturm aufstellen: Grundgerüst aufbauen

2. Grundgerüst aufbauen

Jetzt wird das Grundgerüst des Spielturms selber aufgebaut. Hier kommt der Akkuschrauber zu seinem Einsatz. Vorbohren nicht vergessen!

Meist lässt man zu diesem Zeitpunkt das Dach und die Plattform noch weg - die Leiter darf aber schon angeschraubt werden. An die Füße der Eckbalken kommen H-Pfostenanker, die später einbetoniert werden.


Spielturm aufstellen: Löcher mit Farbspray markieren

3. Pfostenlöcher vorbereiten

Spielturm aufrichten und vorsichtig auf die geplante Endposition stellen. Die Löcher mit Farbspray markieren. Den Turm wieder wegkippen und die Löcher ausheben.

Die sollten im Idealfall 80 cm tief (also frostsicher) und 30 cm breit sein. Ein Handbagger hilft ungemein. 5-10 cm Kies als Drainage in jedes Pfostenloch geben.


Spielturm aufstellen: Beton einbringen

4. Pfosten verankern

Zwei stabile Bohlen Konstruktionsholz auf den Boden zwischen die ausgehobenen Löcher legen.

Den Spielturm wieder aufrichten und über die Löcher stellen. Er „schwebt“ jetzt über den Pfostenlöchern, nur die Pfostenanker verschwinden im Loch.

Ruckzuck-Beton schichtweise in alle vier Löcher einbringen, bewässern, verdichten, nach Anleitung abbinden lassen.


Spielturm aufstellen: Leiter anbringen

5. Spielturm fertigbauen

Jetzt können Sie den Spielturm fertigbauen. Also Dach drauf, danach Plattform, Leiter (wenn noch nicht geschehen) und Brüstung anschrauben.

Auch beim Dach auf den Holzschutz achten: Dachpappe ist nicht von Dauer!


Spielturm aufstellen: Schaukel und Rutsche montieren

6. Schaukel & Rutsche montieren

Der Turm ist jetzt (fast) fertig! Zeit, die Schaukel und Rutsche zu montieren.

Der A-Rahmen, auf dem der Schaukelbalken auf der abgewandten Seite lagert, braucht wieder ein Fundament mit Ruck-Zuck Beton:

Also Löcher ausheben, H-Anker montieren, Kies einbringen, dann betonieren. Eine Alternative können bei guten Bodenverhältnissen sogenannte Schaukelanker sein.


Spielturm aufstellen: Rutsche einhängen

7. Rutsche & Fallschutz montieren

Jetzt noch die Rutsche montieren. Danach die Fallschutzmatten auslegen und dick mit Rindenmulch einrahmen. Stabilität testen - fertig!


Spieltürme, Rutschen & Co.

  • Kinderspielturm Fun

    Kinderspielturm

    429 , -

  • Kiehnholz Kinderspielturm

    Kiehnholz Kinderspielturm

    555 , -

  • Rutsche  (Länge: 300 cm)

    Rutsche

    139 , -

  • Kletterschaukel Kai

    Kletterschaukel

    199 , -

  • Schaukel Ronja (315 x 167 cm)

    Schaukel

    269 , -

  • Kinderspielturm Max

    Kinderspielturm

    299 , -

  • Schaukel Poldi

    Schaukel

    78 , -

Was muss man bei der Aufstellung des Spielturms beachten?

Spielturm aufstellen: Fallschutzmatte auslegen

Fallschutz

Alle Kinder fallen irgendwann von der Schaukel oder der Rutsche. Das ist gewiss. Ihre Vorkehrungen für den Fallschutz sind also niemals umsonst. Wir haben uns bei unserem Projekt für eine Kombination aus Fallschutzmatten und Rindenmulch entschieden. Doppelt hält besser.

Unter den „Sicherheitsteppich“ haben wir darüber hinaus ein Vlies gezogen, um zu verhindern, dass hier dicke Wurzeln oder gar ganze Pflanzen durchwachsen und ein Problem bei der „Landung“ darstellen könnten."


Gartenhaus mit Holzschutz lasieren

Holzschutz

Gerade wenn Sie selber einen Spielturm entwerfen oder einen bestehenden alten Turm nach ihren Vorstellungen verändern, gilt die Regel: Immer auf den Holzschutz achten! Stehendes Wasser auf dem Holz muss ebenso wie der Kontakt von Holz mit Erde verhindert werden.

Weiter gilt es zu beachten, dass europäisches Nadelholz - wenn nicht werksseitig durch eine Imprägnierung oder Lasur geschützt - nicht wirklich dauerhaft ist. Besser aufgestellt sind Sie mit Douglasie, Robinie, Lärche & Co.

Bei unbehandeltem Nadelholz werden Sie deswegen nicht um einen chemischen Holzschutz mit Bläueschutz und Lasur oder Holzschutzfarbe herumkommen. Dabei nur zertifizierte und kindersichere (Bio-) Produkte verwenden!

Holzschutz und -pflege >



Profitipp: Auf die Gütesiegel achten!

Das Holz für Ihren Spielturm sollte aus kontrolliertem Anbau stammen und ein FSC oder PEFC Siegel tragen. Auch der Spielturm sollte von Expertenhand freigegeben sein: also mit TÜV und GS-Siegel.

Sie möchten mehr Informationen über Gütesiegel? Hier erfahren Sie, wofür die Gütesiegel stehen.



Mädchen schaukelt

Welche Alternative für einen Spielturm gibt es?

Wenn man weniger Platz zur Verfügung hat und die Kinder auch nicht jeden Nachmittag im Garten spielen, kann eine klassische Schaukel eine Alternative sein.

Die besteht eigentlich aus wenig mehr als fünf Balken Konstruktionsholz, Beschlägen, Seilen und Brettern. Bausätze gibt es bereits unter 100 Euro im Fachcentrum. Aber selbst hier führt kein Weg an einer stabilen Gründung im Boden vorbei!

Zum Sortiment >


Klicken Sie sich jetzt rein!

BAUHAUS Workshop

Bohren, sägen, flexen, schleifen, hämmern, stampfen, baggern - das alles erleben Sie mit uns im BAUHAUS Workshop! Hier dreht sich alles rund um das Werken zuhause und im Garten. Freuen Sie sich auf spannende Projekte, lehrreiche Facts und jede Menge Spaß!

Zum BAUHAUS Workshop >

Das könnte Sie auch interessieren: