DIY: Indoor-Schaukel ganz einfach selber bauen

Wir zeigen Ihnen, wie Sie aus einem alten Skateboard ein cooles Möbelstück bauen können – Spaßfaktor inklusive!

Lust auf ein extravagantes Möbelstück mit Spaßgarantie? Wir haben eine super DIY-Bauanleitung für all diejenigen, die das Spielkind in sich noch nicht aufgeben möchten – die Skateboard-Schaukel.


Sie brauchen dafür:

Werkzeuge liegen neben einem alten Skateboard auf dem Tisch

 

  1. Skateboard
  2. Schleifmaschine /Schleifpapier
  3. Aceton
  4. Lackspray
  5. Bohrmaschine
  6. dickeres Seil
  7. Rundholz
  8. Klebeband

Unser Tipp:
Legen Sie Ihre Werkzeuge und Materialen ordentlich bereit, so sparen Sie sich später das Suchen.

Zusatzinfo:
Das Skateboard ist durch seine 5 aufeinander geleimten Holzpaneele extrem robust und eignet sich daher perfekt zum Bau einer Indoor-Schaukel.


Hand zieht Griptape von altem Skateboard ab

1. Das Skateboard vorbereiten

Entfernen Sie das schwarze Grip-Tape vom Skateboard. In der Regel ist es verklebt und sollte sich leicht entfernen lassen.

Unser Tipp: Sollten Sie Schwierigkeiten haben, das Tape vom Skateboard zu entfernen, hilft ein Fön beim Lösen des Klebers.


Die überschüssigen Klebereste werden mit Aceton beseitigt

2. Klebereste entfernen

Reinigen Sie nun alle überschüssigen Klebereste mit Aceton und schleifen Sie das Skateboard danach gründlich ab.

Achten Sie beim Einsatz von Aceton auf eine ausreichende Belüftung des Raumes


Mit Hilfe eines Bleistifts werden Löcher auf dem Skateboard angezeichnet

3. Löcher für die Halterung aufzeichnen und bohren

Jetzt können Sie die Löcher für die spätere Aufhängung, ca. 5 cm vom Rand entfernt, anzeichnen.

Wenn alles sauber angezeichnet ist, wird es Zeit die Löcher zu bohren. Achten Sie darauf, dass sie etwas größer als das Seil sind.


Das Skateboard wird mit rotem Sprühlack eingefärbt

4. Die spätere Sitzfläche einfärben

Nach dem Bohren können Sie das Skateboard mit Sprühlack einfärben.

In unserem Beispiel haben wir die spätere Sitzfläche abgeklebt, da wir hier die Holzoptik bewahren wollten. Dies ist natürlich Ihrem persönlichen Geschmack überlassen.


Mit Hilfe einer Säge wird das Rundholz zugeschnitten

5. Armlehnen zuschneiden

Während die Farbe trocknet, können Sie sich um die Armlehnen kümmern.

Schneiden Sie dafür das Rundholz in zwei gleich lange Stücke. Bei der Länge können Sie sich an der Breite des Skateboards orientieren.


Mit einer Bohrmaschine werden Löcher in die Rundhölzer gebohrt

6. Löcher für die Aufhängung bohren und verknoten

Bohren Sie nun Löcher durch die Hölzer. Hier wird nachher das Seil durchgeführt. Nachdem Sie 4 gleich lange Seile zurechtgeschnitten haben, wird es Zeit alles zu verknoten.

Führen Sie die Seile durch die Löcher am Skateboard und machen Sie einen Knoten am Ende. Im Anschluss können Sie die Armlehnen in Position bringen und diese auch mit einem Knoten fixieren. Ganz zum Schluss werden die Seile oben verknotet.


Die Schaukel aus einem alten Skateboard hängt im Wohnbereich

7. Et voilá – die Schaukel ist fertig

Aufhängen, draufsetzen und losschaukeln.

Unser Tipp:
Achten Sie auf eine entsprechend stabile Aufhängung, damit Sie lange Spaß an Ihrer Schaukel haben. Unsere BAUHAUS-Mitarbeiter beraten Sie hier gerne.


Ihre Helfer für die Holzbearbeitung:

  • Bosch Oberfräse POF 1200 AE

    Bosch Oberfräse

    109 , -

  • Wisent Kapselgehörschutz  (Faltbar)

    Wisent Kapselgehörschutz

    10 , 95

  • Presto Glasfaser-Gewebe  (0,5 m²)

    Presto Glasfaser-Gewebe

    9 , 95

    pro Stück (m² = 19,90 )

  • Heka Epoxidharzbrett  (Hart, Länge: 255 mm)

    Heka Epoxidharzbrett

    13 , 80

  • Bosch Stichsäge PST 650 (500 W, 3.100 Hübe/min)

    Bosch Stichsäge

    49 , 95

Das könnte Sie auch interessieren: