Rasen bewässern

Wasser bedeutet Leben. Von der Aussaat über die Düngung bis hin zu Bewässerung und Pflanzenschutz im Sommer – ohne die richtige Menge Wasser auf dem Rasen geht nichts. Beginnen Sie mit der Bewässerung, sobald sich der Rasen strohig anfühlt und seine Farbe verliert.

Wir erläutern Ihnen, wie Sie Ihren Rasen optimal über das gesamte Jahr mit Wasser versorgen!


Warum sollten Sie Ihren Rasen gießen?

Die Frage sollte nicht lauten „Warum gießen?“, sondern „Wann wird eigentlich nicht gegossen?“, denn Ihr Rasen liebt Wasser und hat einen kaum stillbaren Durst nach dem kalten Nass. Wenn Ihnen also ein vitaler, grüner Rasen wichtig ist (und welchem Gärtner wäre das kein Anliegen?), sollten Sie sich darauf einstellen, den Rasen während der gesamten Saison zu gießen. Mehrere Tage kein Regen? Dünger gestreut? Neue Saat auf Teilflächen? Immer ist die Antwort der Einsatz eines Regners!

Der perfekte Schauer für Ihren Garten

Wer seinen Rasen im Sommer 2018 nicht ausreichend beregnete, hat einen hohen Preis für den „Jahrhundertsommer” gezahlt. Die Größe des Gartens und die Vielzahl der vorhandenen Kulturen bestimmen Form und Leistungsfähigkeit der eingesetzten Regner. Ein kleiner Spielrasen ist natürlich weniger anspruchsvoll als seltene Gemüsesorten.

Unsere vier Grundregeln für alle Bewässerungstechniken:

 

  1. Lieber zwei- bis dreimal in der Woche Ihren Garten richtig beregnen lassen als jeden Tag nur ein wenig.
  2. Sie sollten morgens oder abends Ihren Garten bewässern, aber nicht in der Mittagshitze.
  3. Regelmäßige Erfolgskontrolle: Wie tief sickert das Wasser in den Boden? Optimal ist eine Tiefe von 15 cm.
  4. Wenn Wasser auf der Erde steht, ist der Boden gesättigt. Sie können das Sprengen einstellen und Wasser sparen.


Noch mehr Infos zum Gießen >

 


Kreisregner

Die Spezialisten für punktgenaue Beregnung: Sie sind meist mit einem Erdspieß verankert und ihr Radius wird über den Wasserdruck reguliert. Die Wurfweite liegt ca. bei 3 bis 15 Metern, regulierbare Zonen gibt es dabei nur bei höherwertigen Modellen. Die Profi-Variante der Kreisregner sind die Sektoren- und Turbinenregner, die ihren Wasserstrahl deutlich weiter schicken.

Zu den Kreisregnern >


Viereckregner

Die Klassiker für quadratische und rechteckige Flächen: Ihr Einsatzort ist typischerweise der Rasen, den sie mit ihren zahlreichen Strahlen gleichmäßig und pfützenfrei bewässern. Dabei können Düsen oder der Weg des Sprühbogens eingestellt werden, was die Beregnung von Teilflächen ermöglicht. Die Reichweite ist einstellbar.

Zu den Viereckregnern >


Konturenregner

Die Spitzenklasse unter den Regnern, häufig auch Bestandteil eines (App-)gesteuerten Bewässerungssystems: Ihre Stärken sind das Beregnen von individuell geformten, freien Flächen und die punktgenaue Steuerung des Wasserstrahls. Da Konturenregner genau eingestellt werden wollen, sind sie meist fest verankert. Die beregnete Fläche liegt teilweise bei über 350 Quadratmetern.

Zu den Bewässerungssystemen >


Wie viel Wasser benötigt mein Rasen?

Ihr Rasen ist meistens durstig, immerhin verdunstet er an einem Sommertag vier bis fünf Liter Wasser pro Quadratmeter! Diese Menge an Feuchtigkeit müssen Sie ihm unbedingt zurückgeben, damit er schön grün bleibt. Außerdem kann nur ein gesunder, gut gedüngter und gewässerter Rasen dem kontinuierlichen Angriff von Schädlingen und Wildkräutern standhalten. Vermeiden Sie also, dass sich im Sommer durch Trockenheit braune oder gelbe Areale im Rasen bilden. Sprengen Sie Ihren Rasen alle zwei oder drei Tage im Sommer, sollten Sie also ca. 10 bis 20 Liter auf den Quadratmeter bringen.

Wann bewässern Sie den Rasen am besten?

Am besten versorgen Sie Ihren Rasen früh morgens oder spät abends mit Wasser, weil Staunässe tagsüber die Halme beschädigen könnte. Gießen Sie Ihren Rasen bei drückender Hitze, verdunstet das Wasser, bevor es den Boden erreicht hat. Die nicht einsickernden Wassertropfen können wie Brenngläser wirken und die Pflanze schädigen. Sie sind kein Nachtmensch? Dann montieren Sie am besten eine günstige Bewässerungsuhr am Wasserhahn.

Das Wasser sollte genauso tief vordringen wie die Wurzeln des Rasens reichen, um die ganze Pflanze zu versorgen. Das sind ca. 15 cm. Wenn Sie es genau wissen wollen, heben Sie mit einem Spaten ein Loch aus und messen die Wurzel nach. Ist Ihnen das zu aufwendig, kann ein moderner appgesteuerter Feuchtigkeitssensor helfen.

Tipp: Einfach eine Kaffeetasse in den Sprengerbereich stellen. Wenn die Tasse voll ist, dann können Sie weiterziehen!

Rasenpflege das ganze Jahr >


Wer hat Angst vor dem ersten Frost?

Wer im Oktober den Garten noch nicht winterfest hat, braucht beim ersten Frost nichts zu befürchten. Frostsichere Regner sind hierfür gewappnet. Optimalerweise empfehlen wir Ihnen trotzdem, dass Sie die Regner zum Schutz zum Beispiel im Gartenhaus oder Keller über den Winter lagern.

Woran erkennen Sie, ob Ihr Regner für einen Frosteinbruch gesichert ist?

Der Regner sollte über dieses Symbol verfügen. Dann brauchen Sie keine Angst vor Frost zu haben.


Alles für Ihren Regen:

  • Gardena Classic Sprühregner  (Kunststoff, Max. Regnerfläche: Ca. 80 m²)

    Gardena Classic Sprühregner

    8 , 99

  • Gardena Classic Regner 4-Flächen-Regner TWIST (Max. Regnerfläche: 100 m², Anzahl Sprühformen: 4)

    Gardena Classic Regner

    17 , 99

  • Gardena Comfort Kreisregner Mambo (Kunststoff, Max. Regnerfläche: 9 - 310 m²)

    Gardena Comfort Kreisregner

    24 , 99

  • Neptun Classic Gartenschlauch  (Länge: 25 m)

    Neptun Classic Gartenschlauch

    47 , 90

    pro Rolle (1  m = 1,92 )

  • Neptun Premium Gartenschlauch  (Länge: 25 m)

    Neptun Premium Gartenschlauch

    77 , 90

    pro Rolle (1  m = 3,12 )

  • Neptun Classic Schlauchwagen-Set Discover

    Neptun Classic Schlauchwagen-Set

    49 , 90

Das könnte Sie auch interessieren: