Die Kerntemperatur beim Grillen richtig messen

Dank Thermometer Steak wie bestellt

Der Grill läuft gut. Das Steak, egal ob Geflügel, Rind oder Schwein liegt zischend und wohlriechend auf dem Rost. Also alles in Ordnung? So richtig kann man das nicht sagen, denn eine Angabe fehlt: die Kerntemperatur des Fleisches! Ohne diese Information ist jede geplante Garzeit reine Spekulation. Eine große Hilfestellung ist selbstverständlich das Thermometer im Deckel des Grills. Es gibt Ihnen ein klares Zeichen, wann Sie in der Grillkammer die richtige Temperatur (siehe Tabelle unten) zum Auflegen des Fleisches erreicht haben. Auch der Temperaturverlauf lässt sich so gut bestimmen; mehr oder weniger Gas oder die Lüftung beim Holzkohlegrill kann man so gut steuern. Ob Ihr Steak, aber gar ist oder nicht, werden Sie so nicht erfahren. Puristen drücken das Fleisch ein und vergleichen das mit dem Gefühl der Innenseite des Daumens („Daumenballentest“). Eine Methode, die wir weder für sicher noch für sehr aussagekräftig halten. Wir empfehlen für Ihr BBQ statt Fühlen, objektives Messen. Ein Thermometer muss her!

Wie kann man die Temperatur messen?

Fleischthermometer

Die erste Stufe der Temperaturmessung ist bis heute das mechanische, analoge Grillthermometer. Es wird einfach an der dicksten Stelle in das Fleisch gesteckt und bietet tatsächlich für einen geringen Einstandspreis viel Information. Mechanische Thermometer haben aber zwei systembedingte Schwachstellen: Um sie abzulesen, muss man den Deckel des Grills öffnen. Das ist aber gerade beim Langzeitgrillen bzw. Garen (Beispiel Pulled Pork) auf niedriger Temperaturstufe keine gute Idee.

Die zweite Schwäche ist die fehlende Alarmfunktion: Mechanische Thermometer zeigen nur an, sie reagieren aber nicht. Und das gilt auch für die jüngste Version dieser Gattung, die digitalen Sondenthermometer. Auch diese kommunizieren ihre Messwerte nicht, ihr Fortschritt besteht in der digitalen Anzeige.

 

Messen, nicht schätzen, wann das Grillgut gar ist

Bitte beachten Sie, dass es sich hierbei nur um Richtwerte handeln kann, da die genaue Grill- und Garzeit von vielen Faktoren beeinflusst wird, wie z.B. die Größe des Grillguts, Außentemperatur, etc.

Trotzdem sind die Werte in der Kerntemperatur-Tabelle eine gute Orientierung für Ihr nächstes BBQ, wenn es darum geht verschiedenes (egal ob Rind, Schwein, Geflügel, Wild, Fisch und Gemüse) optimal für sich und Ihre Gäste zuzubereiten. 

Kerntemperaturen Fleisch

 

 

Welche Garstufen unterscheidet man?

WELL DONE
Das Fleisch ist „durch“. Innen komplett graubraun, dazu eine kräftige Kruste. Wenig Saft. Kerntemperatur über 70 Grad.

MEDIUM WELL
Das Fleisch ist fast gleichmäßig gegart, nur der Kern halb rosa. Kräftige Kruste. Kerntemperatur bei ca. 68 Grad.

MEDIUM
Der Klassiker, halb durchgebraten. Innen saftig rot. Kräftige, braune Kruste außen. Kerntemperatur bis gut 60 Grad.

MEDIUM RARE
Im Kern noch rosarot und blutig. Außen intensivere Bräunung. Der Saft ist dunkelrot. Kerntemperatur maximal 55 Grad.

ENGLISCH
Noch blutig. Das Fleisch ist im Zentrum noch roh. Außen nur dünn braun. Sehr saftig. Kerntemperatur nicht über 50 Grad.

BLUE
Für Puristen. Das Fleisch ist innen noch komplett roh. Außen nur sehr dünn braun angebraten. Extrem saftig. Kerntemperatur 20–30 Grad.

Machen Sie aus Ihrem Grill einen smarten Grill

Elektronisches Temperaturmessgerät

Ein intelligentes System wie zum Beispiel der WEBER Connect Smart Grilling Hub verbindet einen Temperaturfühler am Grillgut drahtlos mit einer App auf dem (iOS- oder Android-)Smartphone. Alles, was es jetzt noch braucht, ist die Angabe der Fleischart und Zubereitung, der gewünschten Garstufe und der Dicke des Grillguts. Danach wird der Messfühler mittig in der dicksten Zone des Fleisches positioniert und schon kann es losgehen mit braten oder garen.

Die App steuert jetzt via Smartphone-Anzeige und Push-Nachrichten den gesamten Vorgang der Zubereitung: Sie kennt (fast) jedes Grillrezept, führt den Grillmeister durch alle Vorbereitungsstufen. Wenn das Fleisch auf dem Grill liegt, signalisiert die App den richtigen Zeitpunkt zum Wenden und wann es tischfertig ist. Ein Countdown zeigt immer die Restzeit bis zum nächsten Schritt an – der Grillmeister darf sich also zwischendrin auch mal zu den Gästen setzen und nur noch warten, bis die verschiedenen Fleischsorten die gewünschten Kerntemperaturen (von blue bis well done) erreicht haben. Perfekt!

Es ist diese Mischung aus einem praktisch unbegrenzten Fundus an Rezepten, die zusammen mit den Temperaturfühlern und smarter Digitaltechnik dem anspruchsvollen Grillen die Gefahr des Scheiterns nimmt. Auch wenn einzelne Grills der Hersteller bereits für die Verwendung von smarter Grilltechnik vorgesehen sind, ist der WEBER Connect Smart Grilling Hub doch systemübergreifend: Diese Technik funktioniert bei jedem Grill!

Der Grillmeister braucht nur sein Handy, die App und den Smart Grilling Hub. Der Kontakt zwischen Hub und Smartphone kann dabei sowohl über Bluetooth als auch über WLAN erfolgen. Wenn von Ihnen gewünscht, können sich alle Teilnehmer der Grillparty über den Grillfortschritt online informieren. Der Hub selbst bekommt seine Energie via Akku, der bequem an einem Micro-USB-Anschluss geladen wird.

Der Weber Connect Smart Grilling Hub enthält 2 Messfühler für Grillgut und kann um 2 Messfühler auf bis zu 4 Fühler erweitert werden.

Moderne Zeiten: Kerntemperatur elektronisch oder per App messen

Grill Thermometer mit App

 

Ein modernes elektronisches Grill-Thermometer (Beispiel: KINGSTONE Grill-Thermometer) kann noch viel mehr: Es hat zwei Fühler und eine digitale Anzeige. Sie können also gleichzeitig Kern- und Umgebungstemperatur bei geschlossenem Deckel messen. Noch besser: Das KINGSTONE Grill-Thermometer hat eine Kopplung an Ihr Handy via Bluetooth! Per kostenloser App (für alle Android und iOS-Betriebssysteme im App-Store) können Sie die Temperatur an den zwei Messpunkten überwachen, die Zeit messen, ggf. Alarm auslösen lassen und sich die Temperatur-Entwicklung im Diagramm anzeigen lassen. Sie sehen also per Smartphone kontinuierlich, was in Ihrem Grill passiert und brauchen auch nicht ständig an der Feuerstelle stehen.

 

Moderne Zeiten: Mit Smartphone, Bluetooth und App grillt es sich besser!

 

So leicht gelingt das perfekte Steak! Wer kein Handy besitzt, kann die Fleisch-Temperatur mit einem Funk-Thermometer messen. Beim KINGSTONE Modell ist der Fühler mit der Ladestation verbunden, die gleichzeitig als Transmitter dient. Die gewünschten Informationen über das Fleischstück können Sie dann auf einem handlichen, Walkie-Talkie-ähnlichen Gerät ablesen. Übrigens: Wo messe ich die Temperatur? Der Umgang mit einem Fleisch-Thermometer ist ganz einfach: Generell wird die Temperatur über einen Fühler gemessen. Dieser muss an der dicksten Stelle in das Grillgut eingeführt werden. Dabei sollte kein Knochen berührt werden, da Knochen Wärme leiten.

Alles für Ihr smartes Grillvergnügen:

  • Weber Ersatz-Messfühler iGrill Pro (Grillkammermessung)

    Weber Ersatz-Messfühler

    21 , 99

  • Kingstone Ersatz-Wärmefühler

    Kingstone Ersatz-Wärmefühler

    12 , 90